DER KLEINE GRUSEL ZWISCHENDURCH

Ich gebe zu, ich habe mich schon immer gern gegruselt (und früh damit angefangen). Für einen gepflegten Grusel zahle ich auch ohne mit der Wimper zu zucken den entsprechenden Preis – schlaflose Nächte sind mir ohnehin ganz recht, schließlich muss ich Bücher schreiben und das braucht sehr viel Zeit. Bevor ich hier aber ans Erzählen komme:

Das obige Bild hat mich an eins meiner ersten echten Gruselerlebnisse erinnert, nämlich die Schlussszene aus DIE FLIEGE. Ich meine das Original von 1958, obwohl ich den Cronenberg-Film aus den Achtzigern auch mochte, besonders die Performance von Jeff Goldblum. Zu meinem wohligen Schrecken habe ich eben festgestellt, dass das wohl nicht nur für mich irgendwie verstörend war, sondern speziell dieses Filmende über 50.000 Mal geklickt wurde. (Zuvor hat sich jemand die Mühe gemacht, es überhaupt hochzuladen. Wundertüte Internet.) Hier, bitteschön:

 

 

Brr, ich finde es heute auch immer noch schlimm.

 

[Breitragstitelbild kommt hierher.]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s