Beste Fantasy-Bücher 2015 – Jahresrückblick und Ausblick

Der Fantasy Weblog

Aus Sicht der Leser war das Jahr 2015 ein ordentlicher bis guter Jahrgang – die Wahl der besten Fantasy-Bücher fällt da nicht leicht. Streng subjektiv ist sie natürlich auch und dadurch limitiert, dass niemand alle Neuveröffentlichungen lesen geschweige denn rezensieren kann. 27 Besprechungen sind dieses Jahr auf diesem Blog erschienen, rund zwei pro Monat. Berücksichtigt man, dass mit „Originelle Originale“ eine neue Reihe begann, in der bislang zwei Teile erschienen sind, kommt man auf 25 Besprechungen deutscher Ausgaben. Daraus eine Bestenliste zu erstellen, ist wenig sinnvoll, dennoch kommt hier der Versuch, ein paar der Bücher und Autoren hervorzuheben. Andere Einschätzungen sind in den Kommentaren herzlich willkommen, ebenso das Teilen des Artikels über die gewünschten Kanäle.

Beste Fantasy-Bücher 2015: neue Bücher und Debüts

Es war auf dem deutschen Markt eher ein Jahr der Fortsetzungen als eines des Beginns neuer Reihen oder der Debüts. Zum Teil kamen Trilogien zu einem Ende, und…

Ursprünglichen Post anzeigen 462 weitere Wörter

Advertisements

Sterne oder nicht Sterne – Umfrage zu Bewertungssystem für Rezensionen

Wertung mit System oder lieber nicht? Der Fantasy Weblog fragt. (Und ich verrate natürlich nicht, wie ich gevoted habe!)

Der Fantasy Weblog

Zahlen sind toll und angeblich so klar und leicht vergleichbar. Viele Portale, Blogs, Foren, Verlage und Verkaufsplattformen haben daher ein Bewertungssystem für Produkte. Das können Sterne sein, aber auch Punkte oder – etwa bei Fantasy-Büchern – Schwerter. Solche Bewertungen können sicher hilfreich sein, wirken manchmal aber auch etwas willkürlich. Auf dem Fantasy Weblog gibt es bislang keine – und es hat sich auch noch niemand über das Fehlen beklagt. Da aber die Mehrzahl der Leser nicht kommentiert, würde mich interessieren, ob ich da den richtigen Eindruck habe oder ob nicht doch viele Besucher ein klares Urteil in Zahlen vermissen. Ich habe daher eine Umfrage erstellt, die drei Möglichkeiten zulässt: den Wunsch nach einem Bewertungssystem, den Wunsch nach mehr Wertung, aber ohne Zahlen und die Meinung, dass ein solches Bewertungssystem nicht gebraucht wird. Über eine rege Beteiligung freue ich mich. Eine Woche lang, also bis zum 12. Oktober, ist das…

Ursprünglichen Post anzeigen 2 weitere Wörter

MFF Reader Poll Results: The Top 21 Horror Films of the 21st Century!

Huh, grauslige Liste.

Movies, Films & Flix

Hello all. Mark here.

The results are in and they cover pretty much every aspect of the „horror“ genre. We received over 3,500 votes and appreciate everyone who stopped by to vote (Big thanks to the AV Club for sharing!). The 21st century post was a lot of fun to write and I’ve enjoyed the discussions, podcasting  and complaints that The Shining wasn’t on the list. I originally was only going to write about the top 10 but when I looked through the list I had to cover the top 21. What I like about the 21 films is they cover every aspect of horror. It is an eclectic mix that features French transcendent torture, demon goats, ivory business cards, death via Merman and quite possibly the scariest child killer ever (the only competition is the Troll from Ernest Scared Stupid. He wrecked my youth).

Monster Pans Labyrinth

Peekaboo, I…

Ursprünglichen Post anzeigen 3.876 weitere Wörter

Die finale Mahlzeit | Video des Tages

Und, schon den Sonntagsbraten im Rohr? Wahrscheinlich nicht, heute geht man sonntags zum Workout, später evtl. zu dem neuen Italiener, wo man draußen sitzen kann – und nicht in die Kirche und dann an den Esstisch. Dabei kann das Zubereiten von Speisen ein echter Augenschmaus sein, wie Gus Filgate hier beweist*:

Das ist übrigens nicht irgendein Menü, sondern (angeblich) die letzte Mahlzeit Julius Cäsars – nicht schlecht, nicht schlecht! „Last Suppers“ ist ein Projekt des Filmers Filgate, auf seiner Seite sind noch andere Mahlzeiten dokumentiert. Und auch der irre Aufwand, den die oben verlinkte Fress-Orgie verursacht hat (diverse Flugmechanismen oder Steak-in-Position-Halter-während-es-grillt): hier, hier und hier.

*Der verlinkte Film ist ein Showreel, zeigt also Filgates Portfolio. Ich beziehe mich natürlich auf die ersten knapp 2 Minuten von etwa 8.

Kate Clark | Kunst vorm Schlafengehen

Ach, ich bin so im real life gefangen momentan, dass ich kaum auf virtuelle Wanderungen gehen kann – hoffentlich wird das kein Dauerzustand! Vielleicht, wenn die Tage wieder kürzer werden … Wie auch immer, das hier wollte ich euch nicht vorenthalten:

Night-after-Night - Kate Clark

Kate Clark ist eine Grenzgängerin – Bildhauerin oder Präparatorin? Jedenfalls schafft sie irritierende Werke, die uns unsere Kreatürlichkeit vor Augen führen. Oder unsere Menschlichkeit? Macht sie uns zu Wild oder zu Wilden? Vielleicht sogar zu einer bedrohten Art? Interessant finde ich die Zärtlichkeit, die vor allem in ihren Figurengruppen in den Blicken schwebt und wenn man über den ersten kurzen Schauder hinweg ist, wünscht man sich, man wäre der Natur näher. So geht es mir, ich finde das sehr schön, was Frau Clark da macht. Hier noch ein paar Eindrücke, Besuch der Website (oder einer AUsstellung!) lohnt. Man kann einige ihrer Sachen sogar kaufen – wenn man denn kann … ich kanns leider nicht, da müsste ich mal einen Bestseller schreiben.

Rivalry - Kate Clark

LitFromWithin1 - Kate Clark

Untitled-fallow-deer - Kate Clark

PS: Jetzt ist mir noch eingefallen, warum mir die Gesichtgazellen und -rehe so bekannt vorkamen: Erinnert mich an den Waldgott aus Prinzessin Mononoke. Ein Film übrigens, denn man gesehen haben muss, ernsthaft.